TuS Freckenhorst: 17 Neue am Feidiek zum Trainingsauftakt

Von in
TuS Freckenhorst: 17 Neue am Feidiek zum Trainingsauftakt

Der Platz war voll, dabei waren noch nicht einmal alle an Bord. Sieben Wochen vor Saisonstart bat der neue Freckenhorster Trainer Christian Franz-Pohlmann am Feidiek zum ersten Training. Eine neue Zeitrechnung hat begonnen, nachdem Andreas Strump sechs Jahre lang die Geschicke der Gelb-Schwarzen geführt hatte.

Der TuS zeigte sich runderneuert. Nominell gibt es 17 neue Spieler, von denen zum Auftakt elf anwesend waren. Die Erneuerung war auch nötig, da zum einem im letzten Jahr der Kader zu dünn besetzt war, zum anderen verließen acht Spieler den Klub oder gingen in die Reserve. Verzichten müssen die TuSler zukünftig auf Sebastian Neukötter, Jan Gierhake, Simon Kaminski, Nils Leivermann, Torben Neite, Emir Peci, Lars Brechler und Marius Sowa.

Am Sonntag wurde dann mit Rouven Tünte, der 17. Zugang präsentiert. Der Freckenhorster war schon als Profi beim VfL Bochum unterwegs, spielte Rödinghausen, beim SC Roland und zuletzt beim Verbandsliga-Absteiger SpVg Beckum. Wie lange er jedoch für den TuS aufläuft, ist ungewiss, da er für ein halbes Jahr seinen Lebensmittelpunkt nach Berlin verlegen wird, der Zeitpunkt ist jedoch noch ungewiss. „Rouven will als Freckenhorster seinem Heimatverein helfen, das Angebot haben wir dankend angenommen“, so Neu-Coach Christian Franz-Pohlmann.

Auf der Torhüterposition herrschte jedoch hektische Betriebsamkeit. Wie es mit Rene Bisplinghoff wird sich in den nächsten Tagen herausstellen. Ein Problem mit em Knie könnte seiner Reaktivierung einen Strich durch die Rechnung machen. Franz-Pohlmann ließ seine alten Kontakte glühen und reaktivierte den ehemaligen Sassenberger Michael Micke, den er schon vor 19 Jahren betreut hatte. Zuletzt war Micke über zwei Jahre inaktiv.

Der TuS hat in der Breite und Qualität enorm zugelegt. Zum Kader zählen derzeit 30 Mann, wobei mit Jacob Hövelmann und Finn Tünte auch zwei Jugendliche dabei sind, die zwar mittrainieren, aber weiterhin in der U19 eingesetzt werden. „Die Liste ist zwar groß, aber sie wird sich schneller ausdünnen, als uns lieb ist. Urlaube, Verletzungen und berufliche Abwesenheiten werden den Kader schnell reduzieren. Im Vorjahr konnte der TuS das nur schwer kompensieren. Wir wollen in der kommenden Saison nicht noch einmal in diese Situation geraten“, so Franz-Pohlmann. Bei der Zielsetzung gibt er sich betont defensiv: „Wir müssen aus der Vielzahl der Individualspieler erst einmal eine Mannschaft bilden. Das Ziel mache ich daher nicht an Tabellenplätzen fest, zudem ist die Zusammensetzung der Liga noch gar nicht bekannt.“

Bekannt ist jedoch schon der Trainingsplan. Auch der ist mit reichlich Einheiten bestückt, allerdings auch mit einer einwöchigen Trainingspause Ende Juli, passend zum Freckenhorster Schützenfest.

Das Vorbereitungsprogramm: So., 30.6., 15 Uhr, gegen BW Aasee; Do., 4.7., 19 Uhr, gegen VfL Osnabrück U19; Sa., 6.7., 16 Uhr, gegen Preußen Münster U19; So., 7.7., 15 Uhr, gegen Kamener SC; Mi., 10.7., 19 Uhr, gegen Viktoria Clarholz; Sa., 13.7., 15 Uhr, gegen FC Gütersloh; Mi., 17.7., 19 Uhr, gegen SW Marienfeld; Sa., 20.7., 15 Uhr, gegen Vorwärts Ahlen; So., 21.7., 15 Uhr, gegen SG Telgte; Di., 23.7., 19 Uhr, in Oeserweg; Do., 1.8., 19 Uhr, gegen SpVg Versmold; So., 4.8., Spiel der 1. Pokalrunde.

Auf dem Bild: Nicht vollständig, aber ein Großteil der Neuen beim TuS Freckenhorst (von links): Armando Alla (Co-Trainer), Jacob Hövelmann (eigene Jugend), Lukas Gellrich (Warendorfer SU, A-Jgd.), Michael Micke (reaktiviert), Finn Tünte (Warendofer SU, A-Jgd.), Stan Schubert (SV Lippstadt U19), Dennis Bonin (Viktoria Clarholz), Bernd Kieskemper (Warendorfer SU), Philip Schange (SG Telgte), Rene Simon (Warendorfer SU), Jonas Brockhinke, Rouven Tünte (beide SpVg Beckum) und Christian Franz-Pohlmann (Trainer). Es fehlen: Daniel Jaspert (SpVg Beckum), Tobias Lange (GW Westkirchen), Luca Mattews (Warendorfer SU, A-Jgd.), Julius Meibeck (RW Ahlen U19), Ertan Saygili (SV Avenwedde) und Rene Bisplinghoff (SG Sendehorst). Foto: Krieg